„Zu Hause sicher genießen, damit es regional weitergeht“ – Besuch bei Spontanfischzentrum (Spofize) in Werndorf – Fischmeister Helfried Reimoser

In unserer Reihe, zu Hause sicher genießen, damit es regional weitergeht haben wir das Spontanfischzentrum (Spofize) in Werndorf besucht.
Im SPOFIZE dreht sich seit mehr als 50 Jahren alles um den Fisch. Fischmeister Helfried Reimoser und sein Team zeigen allen Interessierten das Leben im, am und um den Teich, mit dem Ziel Lebensfreude, Genuss und Gesundheit zu vermitteln.
Vor Ort werden mehr als 30 verschiedene Fischsorten gehalten, welche küchenfertig, geräuchert oder filetiert angeboten werden. Vor den Weihnachten wird der berühmte Weihnachtskarpfen angeboten, der sich perfekt als Festtagsessen eignet und mithilfe des Anleitungsvideos von Herrn Reimoser einfach zubereitet werden kann.
Statement LK-Präsident
Franz Titschenbacher
Die Österreicherinnen und Österreicher genießen durchschnittlich 7,5kg Fisch pro Jahr. Der Großteil der verzehrten Fische wird jedoch aus dem Ausland importiert, darunter Dorsch, Seelachs, Scholle oder Lachs. Nur sechs Prozent des österreichischen Fischbedarfs werden durch heimische Fische abgedeckt. Es ist unser Ziel diesen Anteil zu erhöhen. Dafür ist aber neben dem Zugang zu Wasser, Bildung und Beratung endlich eine Regulierungsmöglichkeit von Fischotter, Reiher und Kormoran notwendig. Auch die Fischzüchter sind von den Folgen des Lock Downs betroffen und stehen vor betriebswirtschaftlichen Herausforderungen. Heimischer Fisch schmeckt auch zu Hause herrlich! Im Moment hat der Karpfen Saison. Die steirischen Karpfen werden ökologisch einwandfrei gezüchtet und müssen nicht über tausende Kilometer zum Konsumenten transportiert werden. Genießen Sie auch zu Hause, sicher den „Steirerfisch“ damit es regional weitergeht.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.stbb.at/zu-hause-sicher-geniessen-damit-es-regional-weitergeht-besuch-bei-spontanfischzentrum-spofize-in-werndorf-fischmeister-helfried-reimoser/