Neues Topservice für 270.000 Gartenfreunde

In der Steiermark gibt es mehr als 270.000 Gärten (Schreber-, Hobby-, Kräuter-, Gesundheitsgärten etc.) und unzählige Grünräume in den Gemeinden.

 

Diese haben sich für tausende Gartenliebhaber zunehmend zum bevorzugten Erholungsraum sowie zur ökologischen Erntezone für frisches Obst und Gemüse entwickelt. Das große Interesse an einem gesünderen Lebensstil ist dabei deutlich an den aktuellen Ernährungstrends zu erkennen. So baut inzwischen jeder zweite Gartenbesitzer selbst Obst und Gemüse an – hauptsächlich biologisch und ohne den Einsatz von chemischen Düngemitteln, Torf oder Pestiziden.

 

Ökologisches Gartln‘

 

Auf Initiative von Agrarlandesrat Johann Seitinger, der Ökoregion Kaindorf sowie Angelika Ertl-Marko, ORF-Biogartenexpertin und Autorin, wurde nun das Projekt „NATUR im GARTEN“ ins Leben gerufen. Das initiierte Projekt soll es Gartenliebhabern künftig in der Steiermark ermöglichen, Wissen und Kompetenz rund um die Themen ökologisches und „gesundes Gartln“ sowie natürliche Kreisläufe zu erlangen. Zudem liefert es Antworten auf die Fragen: Wie erkennt man heute, was wirklich Frische heißt und wie kann man sichergehen, dass nur Natur in den eigenen Lebensmitteln steckt?

 

„Es ist erschreckend, wie wenig Kinder über die Natur wissen. Daher soll mit der Initiative NATUR im GARTEN das Bewusstsein der Bevölkerung für einen verantwortungsvollen Umgang mit unserer Natur geschärft werden“, so Schirmherr Johann Seitinger, der weiters die Ziele der Initiative nennt: “Das Projekt zielt darauf ab, ein Topservice für 270.000 Gartenfreunde zu einzurichten, das Wissen rund um den unaufhaltsamen Trend gesunde Lebensmittel und eine gesunde Ernährung massiv zu verbessern, Begeisterung für das Gartln‘ zu schaffen, unsere Gärten von chemischen Mitteln zu befreien und schließlich Omas alte Wissen über das naturnahe Gartln‘ zu retten.“

 

Ebenso wertvoll für Mensch und Umwelt betrachtet auch Thomas Karner das Projekt: „Die Ökoregion Kaindorf hat sich in mehr als 10 Jahren als eine der renommiertesten Ökoregionen in Österreich etabliert und vor allem durch das Humus-Aufbauprogramm europaweit einen Namen gemacht. Ganz nach dem Motto ‚Gesunde Böden – gesunde Lebensmittel – gesunder Mensch‘ wollen wir mit der Initiative NATUR im GARTEN den ökologischen Gedanken als logische Konsequenz neben der Landwirtschaft auch in privaten Gärten und im öffentlichen Grünraum verankern.“

 

ORF-Biogartenexpertin Angelika Ertl-Marko: „Der Garten ist Lebensraum – unser erweitertes Wohnzimmer. Im Garten können wir die Schönheit und Vielfalt der Natur genießen und Erholung finden. Er ist Nährboden für Kräuter, gesundes und schmackhaftes Gemüse und Obst, das wir frisch in der Küche zubereiten können. Das setzt voraus, dass wir die Zusammenhänge natürlicher Kreisläufe kennen und im Einklang mit der Natur leben. Es geht um fruchtbare Böden, Mulchen, biologische Vielfalt und natürliche Schädlings-Regulierungsmaßnahmen. Mit der Initiative NATUR im GARTEN wollen wir die Steirerinnen und Steirer dazu ermutigen, ihre Gärten naturnäher zu gestalten. Gemeinden wollen wir darin unterstützen, öffentliche Grünräume ökologisch zu pflegen. Das bedeutet vor allem den Verzicht auf Pestizide, chemisch-synthetische Dünger und Torf. Denn nur ein gesunder Boden und ein gesunder Lebensraum tun dem Menschen auf Dauer gut.“

 

Topservice für Gartenbesitzer

Garten-Interessierten wird demnach wertvolles Wissen über die ökologischen Zusammenhänge in ihrem unmittelbaren Lebensraum und praktische Tipps für den Anbau gesunder Lebensmittel im eigenen Garten vermittelt. Unter der Hotline 03334/31 700 haben Gartenliebhaber am Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 8:00 bis 15:00 Uhr sowie am Mittwoch von 9:00 bis 17:00 Uhr die Möglichkeit, von Gartenexperten rund um das Thema naturnahes Gärtnern umfassend beraten zu werden. Neben dem NATUR-im-GARTEN-Telefon können Gartenliebhaber auch in das steiermarkweite Gärtner-Netzwerk aufgenommen werden. Mitglieder erhalten dabei eine Reihe von Serviceleistungen, wobei die Anmeldung per Mail unter naturimgarten@oekoregion-kaindorf.at erfolgt. Zu den zusätzlichen Leistungen zählen:

 

  • Newsletter mit Infos zu aktuellen Veranstaltungen und Angeboten
  • Gütesiegelverleihung (Plakette NATUR im GARTEN)
  • NATUR-im-GARTEN-Magazin (vier Ausgaben pro Jahr)
  • Biogarten-Vortragsreihe mit Angelika Ertl-Marko
  • NATUR-im-GARTEN-Stammtische

 

Zudem ist ab Herbst 2018 eine jährliche Fachtagung für ökologische Grünraumgestaltung durch Gemeinden geplant.

 

Seitinger abschließend: „Im eigenen Garten kann sich jeder eine erholsame Oase schaffen, gesundes Obst und Gemüse anbauen, Pflanzen und Tieren einen Lebensraum bieten und dabei einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Naturnahes Gärtnern bedeutet also auch Wirtschaften mit Verantwortung.“

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.stbb.at/neues-topservice-fuer-270-000-gartenfreunde/