«

»

Mai 05

Wer Ökostrom abdreht, dreht Atomstrom auf!

Wir brauchen die heimischen Biogasanlagen. In der Steiermark versorgen 37 Biogasanlagen 30.000 Haushalte mit Ökostrom sowie tausende private und kommunale Gebäude mit ökologischer Nahwärme.

 

Biogasanlagen schaffen heimische Arbeitsplätze, versorgen uns mit Ökostrom, Ökowärme und Naturdünger. Sie verwerten Gülle zu fast geruchlosen Naturdünger und sorgen im ländlichen Raum für gute Luft. Zusätzlich verarbeiten sie in den Gemeinden anfallenden Grünschnitt von Parkanlagen und sonstigen Grünflächen sowie biogene Reststoffe.

 

15 steirische Bürgermeister fordern:

  • Faire Rahmenbedingungen zur Weiterführung von effizienten Biogasanlagen
  • Sichern der Ökoenergieversorgung durch Biogasanlagen in den Gemeinden
  • Ankurbeln der regionalen Wertschöpfung durch effiziente Biogasanlagen im ländlichen Raum
  • Verwerten von Grünschnitt, biogenen Reststoffen sowie Gülle zu fast geruchslosen Naturdünger für unsere Äcker und unser Grünland

Nächste Woche fällt im Parlament die endgültige Entscheidung, ob im Zuge der sogenannten kleinen Ökostromgesetznovelle die in der Steiermark und Österreich bestehenden Biogasanlagen weiterhin regional erzeugten Ökostrom und Ökowärme liefern können und damit auch direkt regionale Wirtschaftskreisläufe stärken, oder ob der Großteil der Anlagen zugesperrt werden muss.

Wir bitten Sie im Sinne von „Wer Ökostrom abdreht dreht Atomstrom auf“ diese Petition zu unterzeichnen, beziehungsweise die große Mobilisationskraft der Bauernschaft unter Beweis zu stellen und bis Montag so viele Unterstützungsunterschriften als möglich zu sammeln.

Unterschriftenliste Ökostrom