«

»

Jan 18

Mandl: Titschenbacher und Pein nehmen die großen Herausforderungen mutig an!

Der kürzlich stattgefundene Landesbauerntag in der Kirschenhalle der Marktgemeinde
Hitzendorf hat eindrucksvoll gezeigt, dass die steirische Land- und Forstwirtschaft – trotz
vieler Sorgen in unserer Heimat – sehr gut aufgestellt ist. Die aus Anlass der Landwirtschaftskammerwahlen am 31. Jänner 2016 veranstaltete Landestagung und die Präsentation der  Bauernbundkandidat/innen mit Landwirtschaftskammerpräsident Franz Titschenbacher und Vizepräsidentin Maria Pein an der Spitze, waren ein starkes Zeichen für mutige Schritte in  eine fordernde und für die Land- und Forstwirtschaft weiterhin spannende Zeit.

 

lak_1Für die Steiermärkische Landarbeiterkammer als gesetzliche Interessenvertretung von 12.000 Arbeitnehmer/innen in der Land- und Forstwirtschaft ist eine gut funktionierende Sozialpartnerschaft in einer lebendigen Demokratie von großer Bedeutung. Sozialpartnerschaftliches Denken und Handeln hat in der Land- und Forstwirtschaft große Tradition und schon bisher gute Früchte getragen. Sie ist auch in Zukunft zur positiven Weiterentwicklung von großer Wichtigkeit.

 

Für die Sicherung der Zukunft der Land- und Forstwirtschaft in der bewährten Form sind  geeignete Rahmenbedingungen notwendig und zwar regional, national, europäisch und global. Biologische Vielfalt und starke Betriebe in einem intakten Umfeld garantieren höchste Qualität bei Lebensmitteln mit hohen ökologischen, tiergerechten und sozialen Produktionsstandards. „Vier Prozent der Menschen in unserem Land – Bäuerinnen, Bauern und Arbeitnehmer/innen in der Land- und Forstwirtschaft – sorgen in Österreich dafür, dass der Tisch täglich reichhaltig und mit besten Lebensmitteln gedeckt werden kann. Das ist so nicht selbstverständlich und sollte allen in unserer Gesellschaft stärker bewusst sein – letztlich ist es der Konsument, der entscheidet, welches Produkt in den Einkaufskorb gelegt wird“, erläutert LAK-Präsident Christian Mandl. Eine gemeinsame Initiative des ÖAAB Steiermark, der  Arbeiterkammer und der Landarbeiterkammer setzt sich daher unter dem Motto „Kauf
heimisch, kauf steirisch…“ für eine Stärkung heimischer Produkte sowie für eine lebenswerte Arbeitswelt ein.

 

„Unter all diesen Gesichtspunkten und im Interesse starker Bauernparlamente auf Landes- und Bezirksebene sowie einer sozialpartnerschaftlich weiterhin guten Zusammenarbeit in sehr herausfordernden und bewegten Zeiten, bin ich der Überzeugung, dass Präsident Franz Titschenbacher und Vizepräsidentin Maria Pein die richtigen Antworten auf die großen Herausforderungen in der heimischen Land- und Forstwirtschaft geben. Daher wünsche ich den beiden und ihrem Team, dass sie bei den bevorstehenden LK-Wahlen mit großem Vertrauen ausgestattet werden, um aus einer starken Position heraus die Zukunft der heimischen Land- und Forstwirtschaft gestalten zu können“, so Mandl abschließend.