«

»

Jan 30

Bundesminister Rupprechter: Österreichische Infokampagne gewinnt EU-Kommunikationspreise

Die Informationskampagne „Lebenswert. Österreich. Die neue Ländliche Entwicklung 2020“ des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) hat in Brüssel beim Kommunikationspreis zur Gemeinsamen Agrarpolitik zwei erste Plätze belegt.

BM DI Andrae RupprechterDie BMLFUW-Kampagne überzeugte sowohl in der Kategorie „Kommunikation mit Interessensvertretern“ als auch beim kategorieübergreifenden Online-Publikumsvoting. „Seit über einem Jahr arbeite ich dafür, den Wert der Landwirtschaft verstärkt im Bewusstsein der Menschen zu verankern. Dafür ist es wichtig, Agrarpolitik greifbar zu machen. Die Kampagne ist nicht nur bei den Expertinnen und Experten gut angekommen, sondern auch bei all den Menschen, die Online für uns gestimmt haben. Das zeigt, dass wir mit unserer Strategie auf dem richtigen Weg sind“, erklärte Bundesminister Rupprechter. Mit dem Doppelerfolg konnte sich Österreich 2014 gegen rund 150 eingereichte Projekte aus 28 EU-Mitgliedstaaten durchsetzen.

Die GAP-Kommunikationspreise zeichnen jedes Jahr die besten Kommunikationsprojekte zur Gemeinsamen Agrarpolitik der EU aus und werden in den drei Kategorien „Kommunikation mit Interessensvertretern“, „Kommunikation mit der Öffentlichkeit“ und „innovative Kommunikation“ sowie einem Spezialpreis des Publikums vergeben.

Die Kampagne

Das österreichische Programm für Ländliche Entwicklung 2014-2020 wurde vergangenes Jahr als eines der ersten von der Europäischen Kommission genehmigt. Mit der nun ausgezeichneten Infokampagne „Lebenswert. Österreich. Die neue Ländliche Entwicklung 2020“ ist es dem BMLFUW erfolgreich gelungen, Inhalte und Bedeutung des Programms für alle Österreicherinnen und Österreicher auf innovative Art zu vermitteln. Im Zentrum der Kampagne standen authentische Menschen aus allen Bundesländern und sämtlichen landwirtschaftlichen Produktionszweigen, die den ländlichen Raum durch ihre tägliche Arbeit immer lebenswerter machen. Diese besonders engagierten Personen verleihen dem Programm ein Gesicht und machen so die komplexe Materie der europäischen Agrarpolitik samt ihren positiven Auswirkungen greifbar. Es wurde ein authentisches Bild moderner Landwirtschaft gezeigt. Eine fein abgestimmte, integrative und multimediale Kampagnenstrategie sorgte für eine optimale Zielerreichung, wie auch eine Umfrage des Wiener Instituts für qualitative Tiefenpsychologie bestätigte.