«

»

Okt 15

Bäuerinnen bringen regionale Schultüten

Große Initiative der steirischen Bäuerinnen und der Landwirtschaftskammer: Bäuerinnen bringen Bauernhof in die Schulklassen.

Bild 1Große Aktion der steirischen Bäuerinnen. Am Welternährungstag, Freitag, 16. Oktober, bringen die steirischen Bäuerinnen rund 4.000 Schülern Schultüten gefüllt mit köstlichen regionalen Lebensmittel-Kostproben aus bäuerlicher Landwirtschaft in 200 steirische Volksschulen. Zwei Stunden werden sie dann mit den Volksschülern gesunde und lustige Jausenbrote sowie köstliche Aufstriche zubereiten. Teils werden auch Weckerl gebacken und Joghurt-Mixgetränke hergestellt. Die Bäuerinnen bringen so den Bauernhof ins Klassenzimmer und reden mit den Volksschülern über die Vorzüge von regionalen Lebensmitteln – Frische, guter Geschmack, Herkunft ums Eck, kurze Transportwege.

 

Landwirtschaft zum Anfassen in den Schulklassen. Landesbäuerin Auguste Maier zu dieser Großinitiative: „Wir wollen die Kinder von heimischen Lebensmitteln begeistern, ihren guten, ursprünglichen Geschmack  vermitteln und für die Herkunft aus bäuerlicher Landwirtschaft werben.“ Und weiter: „Kurzum: Wir bringen die Landwirtschaft zum Anfassen in die Schulklassen. Gleichzeitig machen wir auf den Wert unserer Lebensmittel aufmerksam, die auf keinen Fall im Mülleimer landen sollen.“

 

Bundesweite Großaktion. Bundesweit werden rund 1.500 Bäuerinnen in 1.900 Volksschulklassen kommen und gemeinsam mit den Taferlklasslern eine gesunde Jause mit frischen, bäuerlichen Produkten zubereiten. Maier: „Wir zeigen auch auf, wie viel Arbeit hinter einem Stück Brot und einem Stück Käse stehen.“